Natur – Selbsterfahrung – Spiritualität

Die Termine 2021, Hinweis: Änderung auf: jeweils Samstags

Dieses Modul befindet sich in Änderung

xx. März – Frühling – was will Neues entstehen -
xx. Juni – Sommer – was nährt meinen langen Atem
xx. September – Herbst – was möchte ich würdigen
xx. November – Winter – was gilt es loszulassen

 

Angebote für Neugierige

Über das STAUNEN zum WILDEN in mir

Krokusse SchneeZeiten in der Natur erleben derzeit einen außergewöhnlichen Hype.
Das Waldbaden aus Japan wurde importiert und vielfältige Angebot wie Waldtherapie und Wildnis Erlebnisse feiern Konjunktur. Dies ist grundsätzlich zu begrüßen, sind wir als Europäer doch eher getrennt von der Natur und geprägt in der schneller-höher-weiter Gesellschaft.
Inzwischen ist bekannt und wissenschaftlich erforscht, dass längere Aufenthalte in der Natur entschleunigend wirken, Stress reduzierend und somit Gesundheits fördernd

Für unsere Vorfahren war die Natur aber nicht nur eine schöne Kulisse zum Wandern, Joggen oder Grillen, sondern ein Ort der Inspiration. Die Schöpfung wurde in unserer Kultur vormals „die erste Bibel“ genannt. Immer schon sind Menschen mit wesentlichen Fragen in die Natur gegangen.

Alle Themen des Lebens sind dort draußen erwünscht:  Fragen, Sorgen, Ängste, Freude, Ratlosigkeit, Sinnfindung oder einfach nur da-sein.

Ein Vers von A. Einstein fordert uns schon seit 70 Jahren heraus:

„Schau tief in die Natur,
dann wirst Du
alles besser verstehen“

Ich möchte hinzufügen, vielleicht weniger mit dem Verstand und der Analyse, als durch Intuition,
Symbol und Gefühl – das grössere Ganze wird greifbarer.

Das Verweilen und Lauschen da draußen sind mir einer regelmäßigen Kraftquelle geworden.
Weil ich diese Erfahrung mit anderen neugierigen Menschen teilen möchte, absolvierte ich die Ausbildung zum NaturCoach.
Seit einigen Jahren biete ich die Naturgang-Waldzeiten regelmäßig an.

Naturgang-Waldzeit für Neugierige (Tagesseminare)

Wo stehen Sie gerade, welche Frage bewegt Sie, welche Schwelle oder Entscheidung liegt vor Ihnen?
Oder sind Sie einfach neugierig und gespannt?
Sie gönnen sich eine Aus-zeit vom Getriebe Ihres Alltags, lassen bewusst alles zurück und begegnen sich ganz neu in der Stille der Natur. Dabei werden Sie wohltuende Erfahrungen machen und die Natur als Raum für Inspiration und Quelle für Freude, Trost, Klärungen und Veränderungen entdecken.
In dieser heilsamen Begegnung erfahren Sie sich , wie Sie sind , ganz ohne Be-wertungen.
Denn Sie sind Teil dieser Natur.

10:00
Ankommen, Kennenlernen, Einführung, was wie wo…
11:00
Wir gehen ca 2h in die nahen Wälder, jeder für sich, mit einem kleinen Impuls.
Sie sind eingeladen, absichtslos und neugierig herumzustreunen, zu schauen und zu fühlen, was im Außen und Innen auftaucht. Diese Erfahrung verbindet Sie mit der Natur und ist Spiegel für innere Vorgänge. Sie werden spüren, was in Ihnen „an-klingt“.
14:00
wir treffen uns wieder. Wir hören und würdigen die Geschichten und ich „spiegele“ sie in wertschätzender Weise
16:00
Kommen wir zum Ende.

 

Organisatorisches
Kooperation
die Naturgänge finden statt in Kooperation mit der Katholischen Erwachsenenbildung (KEB) Reutlingen
Anmeldung KEB Reutlingen – Link: hier geht’s zur Anmeldung (in Arbeit)
Kosten
40-70€ je nach Selbsteinschätzung (PWYC)
ein Termin sollte nicht an den Kosten scheitern, dann bitte um Rückmeldung
Termine Samstags 27.März, 24.Juli, 25.September, 13.November 2020
Dauer jeweils 10:00 bis ca 16:00
Ort Start Evangelisches Gemeindehaus Gönningen, Hauptstraße 13 im Untergeschoss
Gruppe max 6 TN
Mitbringen
Wettergerechte Kleidung, Sitzkissen, Wanderschuhe, Uhr, kleines Vesper

 

Kundenstimmen

In meinem persönlichen Rückblick sind die Naturgänge, neben Erfahrungen in der Wüste, eine meiner intensivsten Naturerfahrungen.

Ich fand die kleine Gruppe, den geschützten Raum, den überschaubaren Zeitraum, samt Imbiss und Musik und die zurückhaltende, professionelle Begleitung sehr hilfreich.
Die Zeit im Wald war  immer besonders und danach die überraschenden Erfahrungen, wenn meine Gedanken und das, was ich selbst erzählen wollte, einfühlsam wiedergegeben wurden und dadurch manches klarer, stärker und gelöster war. 

Anonym, 2019